Magnetresonanz-Imaging (MRI, MR, MRT)

Mit der Kernspintomographie werden Schnittbilder von Körperregionen mit Hilfe von Magnet- und Hochfrequenzfeldern erstellt. Bei dieser Untersuchungsmethode werden keine Röntgenstrahlen eingesetzt.

In unserem Institut verfügen wir über einen sehr bewährten Kernspintomographen mit einer Feldstärke von 1,5 Tesla.

Neben der hervorragenden Bildgebung mit exakter anatomischer Darstellung des gesamten Körpers, bietet er besonders für unsere Patienten einen hohen Komfort. Im Vergleich zu früheren Kernspintomographen hat unser Gerät eine weitere Öffnung und steht frei im Raum.

Das MRI erstellt detaillierte Bilder speziell von Weichteilgewebe, z.B. von Strukturen des zentralen Nervensystems, von Kreuzbändern, Menisken am Kniegelenk oder Bandscheiben an der Wirbelsäule.

Die MR-Angiografie stellt ohne Katheter Gefässe im Detail dar. Die verwendeten Kontrastmittel sind sehr gut verträglich und sicher.

Standarduntersuchungen:

  • MR-Schädel und Wirbelsäule
  • MR-Körperstamm (Hals, Thoraxwand, Abdomen, Becken)
  • MR-Extremitäten

Spezialuntersuchungen:

  • MR-Mammographie
  • MR-Arthrographie
  • MR-Angiographien
  • MR-Cholangiographien
  • MR-Dünndarmdarstellungen (Sellink)
  • MR-Ganzkörper
  • MR-Kardiographie
Navigation anzeigen