Computertomographie

Die Computertomographie ist ein modernes Schnittbildverfahren, bei dem Körperregionen überlagerungsfrei dargestellt werden können. Im Gegensatz zur Kernspintomographie werden zur Bilderzeugung Röntgenstrahlen verwendet.

Unsere Abteilung verfügt über ein Mehrzeilen-CT mit Bildrekonstruktionsverfahren, die eine signifikante Reduktion der Strahlendosis ermöglichen.

Für jeden Patienten und jeden anatomischen Bereich wird die individuelle Strahlendosis angepasst; dies bei gleichbleibender, optimaler Bildqualität.

Standarduntersuchungen:

  • CT von Schädel und Wirbelsäule
  • CT vom Körperstamm (Hals, Thorax, Bauch, Becken)

Spezialuntersuchungen:

  • CT-Extremitäten mit multiplanaren Rekonstruktionen 3D für präoperative Planung
  • CT-Angiographien ( cerebrales Angiogramm, Aortogramm, Pulmonalisangiogramm, Becken-Bein-Angiogramm etc.)
  • CT-Coronarkalkmessungen (Agatston-Score)
  • CT-Uroltith
  • CT-Ausscheidungsurogramm

Für einige Untersuchungen müssen Sie nüchtern sein, d.h. Sie sollten vier Stunden vor der Untersuchung keine festen Speisen zu sich nehmen. Medikamente können eingenommen werden. Bei Untersuchung der Bauch- und Beckenorgane bekommen Sie verdünntes Kontrastmittel zu trinken, das ermöglicht uns, den Magen-Darm-Trakt besser von anderen Organen zu trennen, bzw. krankhafte Prozesse besser einzuordnen. Bei vielen Untersuchungen muss auch intravenös Kontrastmittel verabreicht werden. Kontrastmittel sind sehr gut verträglich.

Navigation anzeigen