Das GZF gliedert Liegenschaft und Infrastruktur der Klinik Alta Aesthetica in seinen Betrieb ein

Rheinfelden , den 16. Februar 2016

Das GZF wird im Rahmen einer Nachfolgeregelung per 1. April die Liegenschaft und Infrastruktur der Klinik Alta Aesthetica in den Betrieb des Spitals Rheinfelden eingliedern. Geplant ist, die dortige Infrastruktur primär zur Betreuung privatversicherter Patienten sowie zur Durchführung elektiver Eingriffe im Rahmen des bestehenden Leistungsauftrags des GZF und des bisherigen Angebots der Klinik Alta Aesthetica zu nutzen. Die Reduktion der Bettenkapazität, die am Spital Rheinfelden aufgrund der derzeit laufenden Gesamtsanierung auch langfristig resultieren wird, wird so mehrheitlich ausgeglichen.

Das GZF sieht vor, die Liegenschaft und Infrastruktur der Klinik Alta Aesthetica in den Betrieb des Spitals Rheinfelden zu integrieren. Dies schliesst auch die Übernahme einer Mehrheit aller Mitarbeitenden mit ein. Die Integration weiterer Assets (wie bspw. laufende Verträge oder Bewilligungen) wird derzeit im Detail geprüft. Der Namen der Klinik Alta Aesthetica wird vorerst beibehalten; eine Umfirmierung wird im Laufe des zweiten Halbjahres 2016 geprüft. Über den Kaufpreis wurde beiderseits Stillschweigen vereinbart.

Die Nutzung der Liegenschaft und Infrastruktur wird einerseits im Rahmen des bestehenden Leistungsauftrages des GZF und andererseits gemäss dem bisherigen Angebot der Klinik Alta Aesthetica erfolgen. Dies betrifft beispielsweise wachsende Bereiche des GZF in den Bereichen der Frauenheilkunde (inkl. plastische und rekonstruktive Brustchirurgie) und der Orthopädie. Auch das bestehende Angebot der Klinik Alta Aesthetica wird weitergeführt.

Durch die repräsentative Liegenschaft an optimaler Lage am Rheinufer kann das GZF den wachsenden Bedürfnissen nach individuellem Service und erhöhtem Komfort seiner privatversicherten Patienten – ein wachsendes Segment – noch besser gerecht werden. So werden dort primär planbare, elektive operative Eingriffe durchgeführt.

Die derzeit laufende Gesamtsanierung des Spitals Rheinfelden wird nicht nur während der Bauzeit eine spürbare Reduktion der Bettenkapazität mit sich bringen. So wird man auch im Spital Rheinfelden den steigenden Bedürfnissen der allgemein- und zusatzversicherten Patienten mit grosszügigeren Zimmern und zusätzlichen technischen und medizinischen Räumen entsprechen. Die so verminderte Bettenkapazität am Spital Rheinfelden kann durch die Eingliederung der 14 Betten der Klinik Alta Aesthetica optimal aufgefangen werden.

Der Verwaltungsrat des GZF ist sich sicher: „Mit diesem Schritt tragen wir den Wünschen unserer Patienten in idealer Weise Rechnung und können das GZF als Gesundheitsdienstleister der ersten Wahl im Fricktal und darüber hinaus positionieren. Wir sind überzeugt, unseren Patienten damit einen echten Mehrwert zu bieten."

Auch Jürg Eichenberger, Gründer und Eigentümer der Klinik Alta Aesthetica, die sich in den letzten Jahren als renommierte Privatklinik in Rheinfelden etablieren konnte, sieht darin eine Win-Win-Lösung für alle Beteiligten: „Es war mir ein persönliches Anliegen, für meine Nachfolgeregelung einen Partner zu finden, der auf dem für die Alta Aesthetica bereits erfolgreich gelegten Grundstein weiter aufbaut. Ich bin sehr zuversichtlich, in der Zusammenarbeit mit dem GZF die ideale Lösung gefunden zu haben."

Das Gesundheitszentrum Fricktal (GZF) wurde im Jahr 1999 als Zusammenschluss der beiden Regionalspitäler Rheinfelden und Laufenburg gegründet und ist heute mit rund 850 Mitarbeitenden einer der führenden Gesundheitsbetriebe im Fricktal. Nebst den Standorten Rheinfelden und Laufenburg mit ihren Akutspitälern und Pflegeheimen (für Langzeit-, Kurzzeit-, und Übergangspflege) umfasst das GZF auch das Fachärztehaus Frick mit einem breiten Angebot an medizinischen und therapeutischen Sprechstunden. Die medizinischen Kompetenzen des GZF umfassen die Bereiche Innere Medizin, Frauenheilkunde, Chirurgie, Orthopädie und Sportmedizin, Urologie, HNO, Radiologie, Therapien und Beratungen, Herzrehabilitation, sowie einen eigenen Rettungsdienst mit rund um die Uhr betriebenen Notfallstationen an beiden Spitalstandorten. Das GZF ist Partner von Rheinfelden medical. Weitere Informationen finden Sie unter gzf.ch

Die Alta Aesthetica ist ein im 2012 eröffnetes Kompetenzzentrum für ästhetisch-plastische Chirurgie. Den Patientinnen und Patienten stehen für die stationäre Behandlung vierzehn luxuriöse Zimmer zur Verfügung. Die apparative Ausstattung wie Mikroskope, Röntgengeräte (DVT) sowie zwei hochmoderne Operationssäle und zwei ambulante Eingriffsräume sind auf dem neuesten Stand der Technik. Die medizinische Betreuung erfolgt ausschliesslich durch erfahrene Fachärzte und spezialisiertes Fachpersonal.

Kontakte für Rückfragen:

Gesundheitszentrum Fricktal Klinik       
Crespo Rodrigo                                      
Leiterin Unternehmenskommunikation   
Riburgerstrasse 12                                   
4310 Rheinfelden                                     
T: +41 61 835 67 27                               
E-mail: miriam.crespo@gzf.ch             

Klinik Alta Aesthetica
Jürg Eichenberger
Inhaber
Roberstenstrasse 33
4310 Rheinfelden
T: +41 79 336 95 32
E-mail: magocon@bluewin.ch

  • Spital Rheinfelden
    Riburgerstrasse 12
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 66 66
    Kontakt
  • Spital Laufenburg
    Spitalstrasse 10
    5080 Laufenburg
    T +41 (0)62 874 50 00
    Kontakt
  • Villa Robersten
    Roberstenstrasse 33
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 08 65
    villa@gzf.ch
  • Fachärztehaus Frick
    Mühlegasse 18
    5070 Frick
    T +41 (0)62 865 77 77
    Kontakt
  • Praxis im Zentrum
    Landstrasse 38
    5073 Gipf-Oberfrick
    T +41 (0)62 871 40 61
    Kontakt
  • Praxis am Bahnhof
    Bahnhofstrasse 30
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 831 55 26
    Kontakt
  • Praxis IAVO
    Bahnhofstrasse 1
    4313 Möhlin
    T +41 (0)61 851 51 00
    Kontakt
Navigation anzeigen