Bereiche im Detail

Medizin

► Kennzahlen

  • stationäre Austritte: 3'180, davon 22.6% Zusatzversicherte
  • mittlere Verweildauer stationärer Patienten: 5.8 Tage
  • ambulante Eintritte: 12'458 (Notfall 10'035; übrige 2'423)

► Highlights

  • Zusammenlegung der Medizinischen Kliniken Rheinfelden und Laufenburg unter der standortübergreifenden Gesamtleitung von Chefärztin Dr. med. Priska Grünig per September 2019.
     
  • Sara Martin nahm im Oktober 2019 ihre Arbeit am GZF als Leiterin der Apotheken in Laufenburg und Rheinfelden auf.
     
  • Verschiedene interdisziplinäre Publikumsveranstaltungen finden ganzjährlich an beiden Standorten zu diversen medizinischen Themen statt.
     
  • Dr. med. Priska Grünig, Chefärztin der Medizinischen Klinik, wurde im September 2019 für ihr Engagement in der ärztlichen Weiterbildung mit dem Award des Schweizerischen Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) ausgezeichnet. Der Award ist eine Anerkennung ihres Engagements für die interdisziplinäre, praktische sowie theoretische Weiterbildung der Assistenzärzte und bestätigt die Rolle des GZF als anerkanntes Weiterbildungsspital.
     
  • Mit ihrem zusätzlichen Erlangen des «Master of Medical Education» an der Universität Bern, setzt Dr. med. Priska Grünig fortan ein spezielles Augenmerk auf andauernde, auch interdisziplinäre, praktische Weiterbildung am Krankenbett wie auch auf eine verbindliche, theoretische Fortbildung. Damit findet an der Medizinischen Klinik des GZF ein strukturiertes, konstantes Lernen in allen klinischen Belangen statt.

Rheinfelden

 

  • Aufgrund der erneuten Steigerung der Patientenzahlen gegenüber dem Rekordvorjahr, erfolgt eine personelle Verstärkung auf ärztlicher Seite – sowohl auf Kaderstufe als auch bei den Assistenzärzten. Dr. med. Thomas Ernst, seit November 2019 als Oberarzt an der Medizinischen Klinik in Rheinfelden tätig, übernimmt per 1. Februar 2020 die Leitung des Notfalls in Rheinfelden. Auf diesen Zeitpunkt wird er zum Leitenden Arzt befördert. Stellvertretende Oberärztin Borislava Spasova verstärkt das kaderärztliche Team der Akutgeriatrie seit Oktober 2019.
     
  • Mit 11'500 behandelten Patienten erfolgt eine bemerkenswerte Steigerung um sechs Prozent der Patientenzahlen auf der unter medizinischer Leitung geführten Notfallstation. Über 70 Prozent der Notfallpatienten werden ambulant behandelt. Rund 28 Prozent werden über die Notfallstation stationär aufgenommen. Fast 60 Prozent davon sind medizinische und akutgeriatrische Patienten.
     
  • Der Leitende Arzt David Ebersbach übernimmt im Oktober 2019 die Leitung der spezialisierten Abteilung für Akutgeriatrie. Im Verlaufe des Geschäftsjahres erfolgt ein Ausbau der akutgeriatrischen Kapazität auf 20 Betten mit parallel dazu aufgestocktem Pflege- und Therapie-Team in den Bereichen Ergotherapie, Physiotherapie und Ernährungsberatung.
     
  • Im November 2019 nahm Gerda Ilg ihre Arbeit als Leiterin Labor am Standort Rheinfelden auf.
     
  • Deutlicher Ausbau der endokrinologischen Sprechstunden in Rheinfelden in Kooperation mit der Endokrinologie des Universitätsspitals Basel unter der Leitung von Prof. Dr. med. Emanuel Christ.
     
  • Ausbau der pneumologischen Sprechstunden in Rheinfelden und Frick in Kooperation mit der Praxis Pneumologie Nordwest unter der Leitung von Anne Tschacher und Dr. med. Patrick Fachinger.
     
  • Weiterhin hohe Nachfrage nach diabetologischen Sprechstunden unter der Leitung von Oberärztin Daniela Schmitz, in enger Zusammenarbeit mit dem Team der Diabetes- und Ernährungsberatung.
     
  • Erneute Durchführung von Arzt-Patientenunterricht für 15 Studierendengruppen auf Niveau Bachelor und Master als Lehr- und Ausbildungsspital der Medizinischen Fakultät der Universität Basel, in enger Kooperation mit der Abteilung Gastroenterologie.

Laufenburg

 

  • Im Zuge der Restrukturierung des gesamten Standorts Laufenburg im Frühjahr und Sommer 2018 etabliert sich im Geschäftsjahr das «Szenario 1+» und damit die Umwandlung zu einer polyvalenten Medizinischen Klinik mit hoher Akzeptanz bei den Patienten, Hausärzten und Mitarbeitenden.
     
  • Am Standort Laufenburg wurden im Jahr 2019 1’315 stationäre Patienten betreut; davon 18.3% Zusatzversicherte. Wir verzeichneten 2'276 ambulante Eintritte und 4'244 Notfall-Eintritte.
     
  • Die in Laufenburg internistisch tätigen Ärzte werden weit über ihren fachlichen Tellerrand hinaus interdisziplinär ausgebildet und eingesetzt. Das diesbezügliche Teaching und Coaching der Kollegen aus der Chirurgischen Klinik, aus der Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie sowie aus der Radiologie sowie von Belegärzten ist sehr wertvoll und besonders verdankenswert.
     
  • Personelle Verstärkung des kaderärztlichen Teams durch Angela Marston, Leitende Ärztin und ärztliche Leiterin für den Standort Laufenburg, sowie durch die Oberärztinnen Dr. med. Noemi Boos, Joana Marmy und Dr. med. Darina Spinnler.
     
  • Open House für die Bevölkerung am 15. September 2019 im Rahmen der Informations- und Aufklärungskampagne «Im Spital Laufeburg laufts!» wird gemessen an der hohen Besucheranzahl und positiven Resonanz aus Bevölkerung und Medien zum vollen Erfolg.
     
  • Weiterer Ausbau des ambulanten Sprechstundenangebots mit Diabetes- und Ernährungsberatung.
     
  • Anerkannte Rolle als Ausbildungsspital führt jährlich zu einer Vielzahl von hochstehenden Bewerbungen und qualitativ hervorragender Besetzung auf Stufe Unterassistenten und Assistenten.
     
  • Seit Oktober 2019 Durchführung von Arzt-Patientenunterricht für Studierende auf Bachelor-Niveau durch die Leitende Ärztin Angela Marston und Oberärztin Dr. med. Caroline Lenherr.
     
  • Gesamthaft gute Entwicklung der Patientenzahlen: Auch dieses Jahr haben wir, wie in den Vorjahren, über 1’300 medizinische Patienten stationär behandelt; dabei sind die von uns an unserem Standort mitbetreuten Patienten der operativen Disziplinen nicht miteingerechnet. Im ambulanten Bereich verzeichneten wir erfreuliche 2'276 Eintritte. Die Notfall-Dienste, welche wir den Hausärzten abends, nachts und an den Wochenenden abnehmen, haben mit 4'244 Eintritten zu einer erfreulichen Frequenz auf unserer Notfallstation gesorgt.

Frauenklinik und Brustzentrum

► Kennzahlen

  • stationäre Austritte: 1'547, davon 29.6% Zusatzversicherte (ohne Säuglinge)
  • mittlere Verweildauer stationärer Patienten: 3.6 Tage
  • Operationen: 958, davon 23% ambulant
  • Mammakarzinome:
    Anzahl Fälle mit Diagnose C50 139
    davon mit Operation 136
  • Geburten: 460

► Highlights

  • Dr. med. Thorsten Selle, seit April 2017 Leitender Arzt an der Frauenklinik, wurde per 1. Juli 2019 zum Stellvertretenden Chefarzt der Frauenklinik befördert.
     
  • Positive Entwicklung in der Geburtsabteilung: Anzahl Geburten bleibt mit 460 in der Frauenklinik geborenen Kindern auf sehr hohem Vorjahresniveau.
     
  • Aufgrund der sehr positiven Entwicklung der Geburtshilfe erfolgt die Schaffung und Besetzung der Stelle der Leitenden Ärztin Geburtshilfe mit Frau Beryl Scholtes, einer sehr erfahrenen und kompetenten Ärztin.
     
  • Einführung von Lachgas zur Schmertherapie und im Gebärsaal bringt sehr positive Resonanz.
     
  • Erweiterung der Sprechstunden für Naturheilkunde, geleitet von der Oberärztin Dr.med. Stefanie Stirnberg. Die Sprechstunde für Naturheilkunde steht allen Patientinnen offen, richtet sich aber primär an die Patientinnen mit einer Tumorerkrankung.
     
  • Ein wichtiger Schwerpunkt der Naturheilkunde ist das Management von Nebenwirkungen bei onkologischen Therapien. Die Nachfrage und das Feedback von betroffenen Patientinnen sind ausgesprochen positiv.
  • Strategische Vertiefung der Kooperation mit der Klinik Arlesheim, die bereits seit vielen Jahren besteht.
     
  • Seit Herbst 2019 bietet Dr. med. Maik Hauschild, Chefarzt der Frauenklinik und Ärztlicher Leiter des Interdisziplinären Brustzentrums, eine wöchentliche Brustsprechstunde in der Klinik Arlesheim an.
     
  • Im Juni 2019 erfolgt die wichtige Anerkennung der Bemühungen um die Integration der komplementären Medizin in das Gesamtkonzept der Frauenklinik und des Interdisziplinären Brustzentrums mit der Aufnahme der Frauenklinik und des Interdisziplinären Brustzentrums in den Verein integrativer Kliniken der Schweiz.
     
  • Das Interdisziplinäre Brustzentrum erlangte bereits im Oktober 2018 erfolgreich die Zertifizierung nach der renommierten Deutschen Krebsgesellschaft und erhielt im Mai 2019 das entsprechende Zertifikat. Nach der Zertifizierung im August 2017 nach der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie, ist das Interdisziplinäre Brustzentrum eines von nur wenigen Schweizer Brustzentren mit einer Doppelzertifizierung – ein Zeichen exzellenter Qualität.

Chirurgie

►Kennzahlen
(inkl. Urologie, Hals-Nasen-Ohren)

  • stationäre Austritte: 1'509, davon 21.7% Zusatzversicherte
  • mittlere Verweildauer stationärer Patienten: 3.4 Tage
  • Operationen: 1'649, davon 22.7% ambulant
  • ambulante Eintritte: 5'342

Highlights

  • Die im 2018 umgesetzte Konzentration des Operationsbetriebes am Standort Rheinfelden bewährte sich im Geschäftsjahr. Am Standort Laufenburg werden weiterhin kleinere Eingriffe in Lokalanästhesie angeboten. Nicht-operative chirurgische Patienten werden in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin weiterhin in Laufenburg betreut. Diese enge interdisziplinäre Zusammenarbeit wurde im Geschäftsjahr vertieft.
     
  • Positive Entwicklung der Sprechstunde für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Standort Laufenburg seit der Einführung im 2018
     
  • Im Januar 2019 verstärkte Georgios Gklavenos als Leitender Arzt das Team der Chirurgischen Klinik.
     
  • Im Juni 2019 verstärkte Herr Hans-Jochen Kaerner als Leitender Arzt das Team der Chirurgischen Klinik. Herr Kaerner ist primär am Standort Laufenburg tätig und kümmert sich dort in enger Zusammenarbeit mit dem Team der Medizinischen Klinik um die Betreuung der chirurgischen Patienten und die Mitbetreuung der Notfallstation. Er zeichnet ausserdem verantwortlich für das Wundambulatorium in Laufenburg.
     
  • Personelle Verstärkung der Chirurgischen Klinik durch Mahtab Jamshidpour per Juli 2019 als Physician Assistant.
     
  • Abteilung Gastroenterologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Felix Schulte und Co-Chefarzt Dr. med. Christoph Steinborn wurde bis Mitte 2019 komplett modernisiert: Die neue Abteilung hält hochmoderne und nach dem neuesten Stand ausgerichtete Räumlichkeiten mitsamt Ausstattung bereit. Die Einweihung fand Anfang Juli 2019 statt.
     
  • Lancierung des Tumorboards als gemeinsame Videokonferenz im Rahmen des Bauchzentrums, gemeinsam mit dem St. Claraspital Basel, im Oktober 2019
     
  • Einführung einer chirurgischen Sprechstunde auf Türkisch im November 2019. Die Sprechstunde deckt das gesamte Spektrum der Allgemein- und Viszeralchirurgie ab und wird durch Oberarzt Dr. med. Önder Ögredici, betreut. Er spricht Türkisch und Deutsch und ist mit den kulturellen Unterschieden vertraut.
     
  • GastroForum 2019 im Spital Rheinfelden mit dem GZF und dem St. Claraspital Basel zum Thema Gallensteinleiden im November 2019
     
  • Diverse Publikumsveranstaltungen am GZF sowie zahlreiche Fachvorträge und ärztliche Fortbildungen

Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie

Kennzahlen

  • stationäre Austritte: 2'161, davon 29.0% Zusatzversicherte
  • mittlere Verweildauer: 3.9 Tage
  • Operationen 2'980, davon 32.6% ambulant
  • ambulante Eintritte: 10’279

Highlights

  • Nach der Verlagerung der Operationstätigkeit von Laufenburg nach Rheinfelden im Jahr 2018 etabliert sich die ambulante Behandlung von orthopädischen, handchirurgischen und unfallchirurgischen Patienten am Standort Laufenburg mit Sprechstunden vor Ort sehr gut.
     
  • Das Jahr 2019 stand im Zeichen von wichtigen Prozessoptimierungen (Behandlungspfade), Reorganisationen (Fachsekretariate, Ambulantes Behandlungszentrum), Innovationen und der konsequenten Fortsetzung der Digitalisierung, insbesondere in den Behandlungspfaden mitsamt vor- und nachgelagerten Behandlungsprozessen. Ebenso wichtig waren Optimierungen in der Pflegekoordination und bezüglich Behandlungsstandards.
     
  • Innovative neue Verfahren wurden bei der Implantation von Hüftprothesen, der Einführung neuer Gelenkprothesen an Daumen und Fingergelenken (ARPE-Prothese und CapFlex-Gelenkersatz) und bei neuen Implantaten in der unfallchirurgischen Versorgung eingeführt.
     
  • Auch die Studien-Arbeit mit der Industrie entwickelt sich auf innovative Art und Weise: Die Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie ist Referenzklinik der Firma Zimmer-Biomed. Somit können wir auch an grösseren medizinischen Studien teilnehmen und Ausbildungskurse anbieten.
     
  • Die Bildung von spezialisierten Behandlungsteams und -Pfaden innerhalb der Klinik für die jeweiligen anatomischen Regionen in den Fachteams «Schulter», «Hand», «Hüfte», «Knie» und «Fuss» bewährt sich im Geschäftsjahr, fortan auch mit einem neuen, fachspezifischen Visiten-Konzept bei stationären Patienten. Die Patientenzuweisungen erfolgen in die jeweiligen Fachteams, ebenso die Zuordnung der Nachwuchs-Ärzteschaft. Die Fachsekretariate werden ebenfalls weiterentwickelt.
     
  • Die täglichen Visiten werden seit Mai 2019 durch die spezialisierten Fachteams durchgeführt. Die operativen Behandlungen werden in den Fachrapporten interdisziplinär abgestimmt.
     
  • Die Varizenchirurgie unter der Leitung von Dr. med. Jana Paschke, Ärztliche Leiterin des Ambulanten Behandlungszentrums, startet im Januar 2019 und erfreut sich einer stetig steigenden Nachfrage. Dr. Paschke führt sowohl Standard-Varizenoperationen als auch laser-gestützte Operationsverfahren durch.
     
  • Das gesamte unfallchirurgische Operationsset wird im Jahr 2019 mehrheitlich auf minimal-invasive Operationsverfahren umgestellt.
     
  • Das Ambulante Behandlungszentrum wird im Geschäftsjahr räumlich weiter ausgebaut: Es kommen weitere Behandlungsräume hinzu und der Eingriffsraum wird mit weiteren Diagnostika (bspw. Röntgengerät) versehen.
     
  •  Auch in organisatorisch Hinsicht wird das Ambulante Behandlungszentrum effizienter in ein Front Office (Patientenkontakt) und Back Office (Koordination und Administration) strukturiert. Lena Kuny, Medizinische Praxisassistentin, wird zur Leiterin des Front- und Back Office befördert.
     
  • Die am Ambulanten Behandlungszentrum eingeführte Interprofessionelle Sprechstunde für Operative Medizin entwickelt sich für alle chirurgischen Spezialgebiete äusserst positiv.
     
  • Signifikante Erweiterung des orthopädischen, traumatologischen und handchirurgischen Sprechstundenangebots am Fachärztehaus Frick.
     
  • Ausbau der Fusschirurgie durch Beförderung des Orthopäden Dr. med. Holger Penninggers zum Leitenden Arzt des Fussteams. Neu werden in der Fusschirurgie routinemässig Arthroskopien am Sprunggelenk angeboten.
     
  • Dr. med. Thierry Münch stösst im Mai 2019 als Leitender Arzt zum Team der Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie. Dr. Münch war viele Jahre als selbständiger Orthopäde in Rheinfelden tätig, ist bestens in unserer Region etabliert und aufgrund seiner langjährigen Belegarzttätigkeit am GZF eng mit unserem Haus verbunden. Dr. Münch ist Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates, mit Spezialisierung auf Prothetik der Hüfte und des Knies. Er blickt auf über 25 Jahre Berufserfahrung als orthopädischer Chirurg zurück, und setzte bereits früh minimal-invasive, arthroskopische und navigationsgestützte Verfahren ein.
     
  • Aufgrund der positiven Entwicklung und des Wachstums der Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie wird das ärztliche Team personell verstärkt: Im Frühling 2019 werden die Dres. Daniel Sieczewicz und Martin Cybulski zu stellvertretenden Oberärzten befördert. Im September stösst Dr. Christian Beca als Oberarzt mit Facharzttitel Orthopädie und Unfallchirurgie zum Team. Judith Spörri, Fachärztin für Anästhesie, stösst als Spitalärztin zum Team der Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie. Dr. Georgios Orfanos wird als orthopädischer Belegarzt gewonnen.
     
  • Julia Albiez und Melina Canova verstärken das Team der Medizinischen Praxisassistentinnen unter der Führung der Leitenden Praxismanagerin Carmelina Ulrich. Maria Maggio ergänzt das Team als Stationssekretärin.
     
  • Aus dem Engagement zu einer strukturierten medizinischen Aus- und Weiterbildung entsteht eine neue, klinikübergreifende Plattform, die von einem Ausbildungskoordinator betrieben wird. Die Ausbildungsprogramme werden dreimal jährlich entwickelt und publiziert sowie durch Teilnahmezertifikate bescheinigt. Jeder Assistenzarzt erhält während seiner Ausbildung einen festen Mentor, der ihn durch den Ausbildungsgang begleitet.
     
  • Medizinische Praxisassistenten können an der Klinik für Traumatologie, Orthopädie und Handchirurgie ausgebildet werden. Evelyne Vögele ist hierfür zertifizierte Berufsbildnerin.
     
  • Ganzjährliche Teilnahme und Vorträge an zahlreichen nationalen und internationalen Symposien und Kongressen.

Plastische und Rekonstruktive Chirurgie

Kennzahlen

  • stationäre Austritte: 126, davon 27.8% Zusatzversicherte
  • mittlere Verweildauer: 4.6 Tage
  • ambulante Eintritte: 384
  • Operationen: 218, davon 37.6% ambulant

► Highlights

  • Start der Brustsprechstunde am St. Claraspital Basel im November 2019
     
  • Vertiefung der plastisch-chirurgisch operativen Behandlung von postbariatrischen Patienten (Wiederherstellungschirurgie nach massiver Gewichtsreduktion)
     
  • Erweiterung der plastisch-chirurgisch operativen Behandlung von Patienten aus dem Bauchzentrum des St. Claraspital Basel, gemeinsam mit dem GZF
     
  • Weiterer Aufbau des dermato-chirurgischen Netzwerkes mit ansässigen Dermatologen in der Region
     
  • Ausbau der autologen (mit körpereigenem Gewebe) und alloplastischen (mit synthetischem Material) brustrekonstruktiven Eingriffe mit neuen Netzwerkpartnern
     
  • Teamverstärkung durch Dr. med. Dennis Schweizer, Oberarzt, seit 1. November 2019
     
  • Referat «Ein kleiner Exkurs: Einblicke in die plastisch-rekonstruktive und plastisch-ästhetische Chirurgie» durch Dr. med. John Doummar, Chefarzt der Klinik für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, am 19. Mai 2019 im Rotary Club Laufenburg-Fricktal
     
  • Referat «Brustrekontruktion und die operative Begleittherapie» von Dr. med. John Doummar, Chefarzt der Klinik für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie und Markus Schmitz, Leitender Arzt an der Klinik für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, am 29. Mai 2019 im Spital Rheinfelden

Plastische und Ästhetische Chirurgie

Kennzahlen

  • stationäre Austritte: 75
  • mittlere Verweildauer: 1.3 Tage
  • Operationen: 104, davon 27.9% ambulant
  • ambulante Eintritte: 592

Highlights

  • Übernahme der Sprechstunde für plastische und ästhetische Chirurgie durch Dr. med. John Doummar im Rahmen der Übernahme der Klinikleitung ab 2020 als Chefarzt
     
  • Pensionierung von Prof. Dr. med. Robert Oellinger, ehemaliger Klinikleiter, per Ende Dezember 2019
     
  • Teamverstärkung durch Dr. med. Dennis Schweizer, Oberarzt, seit 1. November 2019
     
  • Implementierung einer neuen Produktlinie zum stärkeren und erweiterten Ausbau der konservativen Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Unterspritzungen
     
  • Referat «Ein kleiner Exkurs: Einblicke in die plastisch-rekonstruktive und plastisch-ästhetische Chirurgie» durch Dr. med. John Doummar, Chefarzt der Klinik für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, am 19. Mai 2019 im Rotary Club Laufenburg-Fricktal
     
  • Fortführung der erfolgreichen Fortbildung der Fachschule für Kosmetik der Maria Schweizer AG in der AESTHEA durch Markus Schmitz, Leitender Arzt, zum Thema «Moderne Möglichkeiten der ästhetischen Körperformung» am 18. Juli 2019
     
  • Alljährlicher ehrenamtlicher Einsatz mit operativer Tätigkeit von Prof. Dr. med. Robert Oellinger in Tosamaganga, Tansania, mit Interplast

Anästhesie

Kennzahlen

  • Rekord bei anästhesiologisch betreuten Patienten: 5468
  • Teilnarkosen: 2038
  • Vollnarkosen 3673
  • im Akutschmerzdienst betreute Patienten: 1532

► Highlights

  • Rekordjahr im Operationsbetrieb mit gegen 5’500 anästhesiologisch betreuten Patienten. Gegenüber Vorjahr entspricht dies einem Anstieg von fast drei Prozent.
     
  • Von den 5'468 anästhesiologisch betreuten Patienten wurden 40 Prozent in einem Regionalanästhesieverfahren operiert.
     
  • Die neue Überwachungsstation (IMC) im Spital Rheinfelden nimmt am 1. Oktober 2019 den Betrieb auf.
     
  • Auf der neuen, grosszügig gestalteten Überwachungsstation (IMC) können insgesamt sechs Patienten betreut werden. Den Patienten stehen zwei geräumige Einzelzimmer und zwei sehr grosszügige Zweibettzimmer zur Verfügung.
     
  • Die neue Überwachungsstation (IMC) ist mit modernster Technik (Licht/Patientenüberwachung/Rufanlage, etc.) ausgestattet.
     
  • Derzeit wird geprüft, wie die Räumlichkeiten der ehemaligen Überwachungsstation (IMC) mit ihrer vorteilhaften Nähe zum Operationstrakt zur Optimierung ambulanter Operationsprozesse genutzt werden können.
     
  • Professionelle Neuauflage des Basic Life Support Kurses mit automatischem externem Defibrillator (BLS/AED) für alle Mitarbeitenden

Radiologie

► Kennzahlen

  • Magnetresonanztomographie-Untersuchungen: 3'042
  • Computertomographie-Untersuchungen: 3'554
  • Ultraschall/ Sonographien: 1'036
  • Röntgen: Untersuchungen der Organe: 11’740
  • Mammographien: 866
  • Fälle mit Radiologieleistungen:
    - spitalinterne Zuweisungen (ambulant und stationär): 15'588
    - externe Zuweisungen: 4'672

Highlights

  • Exzellente technische Ausstattung durch Inbetriebnahme von zwei neuen Grossgeräten, ein 128-Zeilen Twin-Beam Computer-Tomograph und 3 Tesla Magnetresonanz-Tomograph im März 2020.
     
  • Per April 2020 wird Dr. med. Olaf Moske-Eick zum neuen Chefarzt der Radiologie ernannt, mit Arbeitsschwerpunkten in der modernen Schnittbildgebung der Diagnostischen Radiologie, der diagnostischen Neuroradiologie und Kinderradiologie. Zu seinen Fachkompetenzen zählen unter anderem die 3 Tesla MRI-, MS-Dual-Energie-CT-, DVT- und PET-CT Schnittbild-Diagnostik, die Onkologische Bildgebung, sowie das breite Spektrum der akuten Notfalldiagnostik mit allen radiologischen Modalitäten, die er auf den neuen Referenz-CT- und MRI-Grossgeräten der Radiologie am GZF anwenden wird.
     
  • Erweiterung der 3T-MRT-Messzeiten von 07.30 Uhr auf 18.00 Uhr ab Mai 2020

Pflege und Ökonomie

►Kennzahlen

  • Bettenbelegung Akutspital bei 75% von 135 Betten
  • Geleistete Pflegetage im Akutspital: 38’131, davon Säuglinge: 1’693
  • Bettenbelegung Pflegeheim bei 96% von 95 Betten
  • Geleistete Pflegetage im Pflegeheim: 33'422 Pflegetage

► Highlights

  • Expo19 im Mai 2019: Die Gesundheitsberufe werden mit positiver Resonanz an der Gewerbeschau Expo19 in Rheinfelden vorgestellt.
     
  • Ein ganz besonderes Highlight war der Tag der offenen Tür im September 2019 im Rahmen der Informations- und Aufklärungskampagne «Im Spital Laufeburg laufts!». Die Pflege und die Teams der Bildung und Beratung und des Pflegeheims waren stark involviert in der Organisation dieses Grossanlasses und trugen wesentlich dazu bei, dass der Event mit über 1'000 Besuchern zum vollen Erfolg wurde!
     
  • Neue Standortleitung in Laufenburg: Alisa Laub-Lucassen, Leiterin Pflegeheime, übernimmt im September 2019 zusätzlich zu ihrer bisherigen Funktion die Standortleitung in Laufenburg.
     
  • Am Standort Laufenburg wird ein «Angehörigenzimmer» (Einzel- oder Doppelbelegung) eingeführt. Angehörige von Patienten oder Pflegeheimbewohnern können bei Bedarf das Angehörigenzimmer buchen, um in der Nähe ihrer Liebsten zu übernachten.
     
  • Im Durchschnitt betrieb das GZF im Jahr 2019 an seinen zwei Spital-Standorten Rheinfelden und Laufenburg insgesamt 230 Betten. In Rheinfelden liegt der Fokus stark auf dem akutstationären Bereich. In Laufenburg liegt das Hauptaugenmerk vermehrt auf dem Pflegeheim.


Pflege Akutspital
 

  • Neue Bereichsleitung Akutspital in Laufenburg: Marcus Bartsch, Leiter Überwachungsstation (IMC), übernimmt per September 2019 zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion neu die Bereichsleitung Akutspital in Laufenburg.
     
  • Frank Pleuler übernimmt per Februar 2019 die Leitung der Privatabteilung in Rheinfelden, deren Bettenkapazität im März 2019 von 25 auf 29 Betten erhöht wird.
     
  • Die Eröffnung eines Triage-Bereichs auf der Notfallstation in Rheinfelden erhöht deren Kapazität um drei zusätzliche Behandlungsräume.
     
  • Am 12. Mai 2019 fand am GZF der «Tag der Pflege» unter dem Motto «Krankenschwestern: Eine Stimme zum Führen – Gesundheit für alle» statt.
     
  • Im November startet eine Kooperation mit der Klinik Salina im Bereich Case Management.
     
  • Die Pflege ist federführend oder stark involviert in zahlreichen strategischen Projekten: Im Fokus von strategischen Pflegeprojekten stehen Themen wie die Patientendisposition, der Start des Projekts «Lean Light» und das Thema «Employer Branding» als strategischer Schlüsselfaktor in der Rekrutierungsproblematik von Fachkräften im Gesundheitswesen. Zudem ist die Pflege stark eingebunden in die Eröffnung der neuen Gastroenterologie und der neuen Überwachungsstation (IMC) in Rheinfelden. Weiter erfolgt der Start der Planung einer Empfangsklinik zur konsequenten Weiterentwicklung der ambulanten Prozesse.
     
  • Im Geschäftsjahr werden die Bettenkapazitäten in den Bereichen Akutgeriatrie, Notfallstation, Überwachungsstation (IMC) und Chirurgie erweitert.
     
  • Zahlreiche Studierende und Lernende können nach ihrem Ausbildungsabschluss am GZF in einer festen Anstellung übernommen werden. Das GZF, mit rund 125 jährlichen Studierenden und Lernenden, bildet in 15 Berufen aus und trägt wesentlich zur Lösung der Rekrutierungsproblematik im Fachkräftemangel im Gesundheitswesen bei.


Pflegeheime
 

  • Die attraktiven Pflegeheime des GZF erfreuten sich einer hohen Nachfrage und waren mit einer Bettenbelegung von 96 Prozent bestens ausgelastet (2018: 87 Prozent).
     
  • Insgesamt leisteten die Pflegeheime im Geschäftsjahr 2019 33'422 Pflegetage (2018: 30'724 Pflegetage), was einer markanten Zunahme von 8.8 Prozent entspricht.
     
  • Im Februar 2019 erfolgt die Umsetzung des Konzepts «Tiere im Pflegeheim» mit dem Einzug der zwei Katzendamen «Woody» und «Lucky» im Pflegeheim in Laufenburg
     
  • Im April stösst Katharina Hägeli zum Team um Alisa Laub-Lucassen, Leiterin Pflegeheime und Standortleiterin für Laufenburg.
     
  • Der neue, stylish designte Speisesaal in Laufenburg erfreut sich seit der Eröffnung im Mai 2019 grosser Beliebtheit bei den Pflegeheimbewohnern.
     
  • Im Mai beginnt das Angebot von VegetoDynamik, einer ganzheitlichen Behandlungsmethode zum Loslasen von Anspannung und Stress.
     
  • Vom Neujahres-Apéro bis hin zur Weihnachtsfeier: Für und mit den Bewohnern des Pflegeheims finden alljährlich schöne Ausflüge und Festivitäten statt. Eine besondere Freude war im Geschäftsjahr, dass wir gleich mit zwei Pflegeheimbewohnern 100 Jahre Geburtstag feiern durften!
  • Spital Rheinfelden
    Riburgerstrasse 12
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 66 66
    Kontakt
  • Spital Laufenburg
    Spitalstrasse 10
    5080 Laufenburg
    T +41 (0)62 874 50 00
    Kontakt
  • Villa Robersten
    Roberstenstrasse 33
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 08 65
    villa@gzf.ch
  • Fachärztehaus Frick
    Mühlegasse 18
    5070 Frick
    T +41 (0)62 865 77 77
    Kontakt
  • Praxis im Zentrum
    Landstrasse 38
    5073 Gipf-Oberfrick
    T +41 (0)62 871 40 61
    Kontakt
  • Praxis am Bahnhof
    Bahnhofstrasse 30
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 831 55 26
    Kontakt
  • Praxis IAVO
    Bahnhofstrasse 1
    4313 Möhlin
    T +41 (0)61 851 51 00
    Kontakt
Navigation anzeigen