Wandel im gesundheitspolitischen Zeitgeist

Das Jahr 2018 war für das GZF sehr positiv – trotz oder gerade wegen der strategisch wichtigen, und aus heutiger Sicht auch richtigen Reorganisation am Standort Laufenburg, die ganz im Sinne des gesundheitspolitischen Wandels im Kanton Aargau steht. Die Patientenzahlen entwickelten sich positiv: Im stationären Bereich erreichten wir mit 8‘614 Austritten einen Höchstwert, wie bereits schon im Jahr zuvor. Auch der ambulante Bereich erzielte mit 45‘731 Eintritten ein Wachstum von 6.6 Prozent. Damit beweist das GZF einmal mehr, dass wir fokussiert auf die Erreichung der gesundheitspolitischen Ziele hinarbeiten und die Strategie «ambulant vor stationär» konsequent umsetzen und vorantreiben.

Das Jahr 2018 war stark geprägt von einem intensiven Dialog und einem breiten Diskurs mit all unseren internen und externen Anspruchsgruppen und Partnern. Diesem schonungslos ehrlichen wenn auch immer konsensorientierten Austausch haben wir zu verdanken, dass die im Sommer 2018 beschlossene Reorganisation am Standort Laufenburg reibungslos und plangemäss bis im September umgesetzt werden konnte. Die Zuweisungen der ansässigen Ärzte und die Patientenzahlen sprechen hierfür eine klare und positive Sprache. Dies freut uns ausserordentlich und stimmt uns zuversichtlich für die Zukunft.

An dieser Stelle danken wir unseren loyalen Mitarbeitenden, die letztes Jahr besonders stark zu uns gehalten haben. Auch unseren Zuweisern und Belegärzten sowie unseren Kooperationspartnern möchten wir für die Unterstützung in diesem wichtigen Wandel danken. Unseren politischen Partnern danken wir für das offene Ohr für die Anliegen unserer Region und die konstruktive Zusammenarbeit in diesem weitreichenden Veränderungsprozess. Auch den zahlreichen Organisationen im Gesundheits- und Pflegebereich, mit denen wir eng und partnerschaftlich zusammenarbeiten, gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

Die Menschen in unserer Region fühlen sich dem GZF verbunden – das haben sie uns letztes Jahr beispielhaft vor Augen geführt. Ihr Engagement hat uns sehr motiviert, die gesundheitspolitische Stossrichtung und Herausforderungen mit Herzblut, Kreativität und strategischer Weitsicht anzupacken. Die Fricktaler scheuen sich nicht, sich für «ihr» Spital einzusetzen, wenn es um eine gute Gesundheitsversorgung in ihrer Region geht.

Wir auch nicht.

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und für Ihre Verbundenheit zu unserem Hause!

Navigation anzeigen