Abklärung

Vor jeder weiteren Abklärung werden in einem Gespräch die bereits vorhandenen Befunde, Ihre persönliche und die familiäre Krankheitsgeschichte besprochen. Über geplante weitere diagnostische Massnahmen werden Sie von uns aufgeklärt. Die Entscheidungen hierzu werden immer im Konsens mit der Patientin getroffen.

Brust-Ultraschall

Der Ultraschall wird zumeist in Ergänzung einer Mammographie eingesetzt, vor allem bei sehr dichtem Drüsengewebe. Er eignet sich aber auch hervorragend zur Unterscheidung zwischen Zysten und eigentlichen Knoten. Bei jungen Frauen ist der Ultraschall die Untersuchungsmethode der Wahl.

Mammographie

Bei einer Mammographie wird ein Röntgenbild der Brust in 2 Ebenen angefertigt. Es ist die geeignetste Methode für die Früherkennung und meist die erste Massnahme zur Abklärung auffälliger klinischer Befunde. Zurzeit setzt sich die Tomosynthese durch, eine Mammografie, die in mehreren Schichten durchgeführt wird (auch 3-D-Mammografie genannt).

Magnetresonanztomographie (MRI oder MRT)

Hier wird die Brust auf dem Bauch liegend nach der Gabe eines Kontrastmittels in einem Magnetfeld untersucht. Das MRT wird meist ergänzend zu den anderen Verfahren eingesetzt, auch bei jungen Frauen oder sehr dichtem Gewebe.

Feinnadelpunktion

Mit einer feinen Nadel werden hauptsächlich Punktionen von Zysten durchgeführt. Aber auch zur Unterscheidung zwischen Zysten und soliden Konten wird die Feinnadelpunktion eingesetzt.

Biopsie

Bei auffälligen klinischen Befunden sollte zur Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Veränderungen eine Gewebeprobe unter örtlicher Betäubung entnommen werden. Diese wird bildgebend mit einem der o.g. Verfahren gesteuert und können als Stanz- oder Vakuumbiopsie durchgeführt werden. Anhand der biologischen Eigenschaften der gewonnenen Zellen kann eine Therapie individuell geplant werden.

Genetische Abklärung

Bei etwa fünf bis zehn Prozent der Krebserkrankungen besteht eine genetische Prädisposition. Hinweise darauf können ein besonders junges Erkrankungsalter, eine beidseitige Brustkrebserkrankung oder ein gehäuftes Auftreten von Brust- und/oder Eierstockskrebs in der Familie sein. Ebenfalls kann eine zusätzliche männliche Brustkrebserkrankung in der Familie richtungsweisend vorliegen.

Betroffene und Angehörige haben die Möglichkeit eine genetische Beratung zu besuchen. Im Rahmen dieses Beratungsgespräches wird evaluiert, wie hoch das tatsächliche Risiko für eine familiär bedingte Erkrankung ist und ob eine genetische Testung anzuraten ist. Ausführlich werden in der genetischen Sprechstunde Informationen über Ausprägung, Verlauf und Therapiemöglichkeiten einer genetischen Testung vermittelt. Sollten die Kriterien für eine genetische Testung erfüllt sein und die Betroffenen/Ratsuchenden eine Testung wünschen, so kann diese durch eine einfache Blutentnahme in die Wege geleitet werden. Wir kooperieren in dieser Sprechstunde auch mit den erfahrenen Kollegen und Kolleginnen aus dem Institut für Humangenetik der Universitätsklinik Basel (Herr Prof. Dr. med. Heinimann).

Für das Beratungsgespräch bitten wir Sie das ausgefüllte Stammbaumformular mitzubringen oder uns vorangehend zuzusenden.

Sie finden das Formular hier

Zweitmeinung

Die Diagnose einer Brusterkrankung trifft die Betroffenen zumeist unerwartet. Oft sind Patientinnen in dieser Situation überfordert oder es besteht eine Unsicherheit mit den Behandlungsvorschlägen. Gerne bieten wir Ihnen im Rahmen eines umfassenden Beratungsgespräches das Einholen einer unabhängigen zweiten Meinung zum geplanten Therapiekonzept an.

Zögern Sie nicht, einen Termin mit uns zu vereinbaren.

Tumorboard

Im Tumorboard, auch interdisziplinäre Fallkonferenz genannt, werden alle Befunde unserer Patientinnen von Spezialisten verschiedener Fachrichtungen sowohl vor als auch nach einer Operation gemeinsam diskutiert. Empfehlungen zur weiteren Diagnostik oder Therapie werden nach Konsensfindung ausgesprochen. Grundlage der Empfehlungen sind wissenschaftlich fundierte Leitlinien nationaler und internationaler Fachgesellschaften. Dabei haben die individuelle Lebenssituation und die Bedürfnisse jeder einzelnen Patientin einen grossen Stellenwert.

Kernteammitglieder des Tumorboards sind u.a.:             

  • Onkochirurgen (Gynäkologen)
  • Plastische Chirurgen
  • Onkologen
  • Strahlentherapeuten
  • Radiologen
  • Pathologen
  • Breast-Care-Nurse
  • Study-Nurse
  • Spital Rheinfelden
    Riburgerstrasse 12
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 66 66
    Kontakt
  • Spital Laufenburg
    Spitalstrasse 10
    5080 Laufenburg
    T +41 (0)62 874 50 00
    Kontakt
  • Villa Robersten
    Roberstenstrasse 33
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 835 08 65
    villa@gzf.ch
  • Fachärztehaus Frick
    Mühlegasse 18
    5070 Frick
    T +41 (0)62 865 77 77
    Kontakt
  • Praxis im Zentrum
    Landstrasse 38
    5073 Gipf-Oberfrick
    T +41 (0)62 871 40 61
    Kontakt
  • Praxis am Bahnhof
    Bahnhofstrasse 30
    4310 Rheinfelden
    T +41 (0)61 831 55 26
    Kontakt
  • Praxis IAVO
    Bahnhofstrasse 1
    4313 Möhlin
    T +41 (0)61 851 51 00
    Kontakt
Navigation anzeigen